Der menschliche Körper

 

Bioenergetische Meditation

nach Viktor Philippi

 

 

Der menschliche Körper

 

Die Biomeditation wirkt auf seelischer,

geistiger und körperlicher Ebene. Sie kann

von Menschen aller Alterstufen genutzt

werden. Sie kämpft nicht gegen die

Krankheiten - im Vordergrund steht die

Erhaltung und Stärkung der Gesundheit.

Wenn die Gesundheit gestärkt ist,

gehen alle Krankheiten von allein.

 

Die folgenden Zusammenhänge sollen Ihnen verdeutlichen, warum die Biomeditation in so vielen Bereichen Anwendung finden kann. Der menschliche Körper besteht im Wesentlichen aus etwa 80 % Wasser und 20 % Materie in unterschiedlichsten Formen wie Knochen, Organe, Haut, Nerven und Muskeln. Diese Vielfalt wird durch verschiedene Zellvarianten möglich. Jede dieser Zellen ist eine kleinebiochemische Fabrik, die aus Nahrung, Sauerstoff und Wasser alles herstellt, was der Körper an Energie und Baustoffen benötigt, um zu wachsen, zu regenerieren oder sich sogar selbst zu heilen. Kurz, um zu funktionieren. Das Blut übernimmt dabei die Aufgabe der zellulären Ver- und Entsorgung. Ein gigantisches, hochintelligentes Informationssystem sorgt dafür, dass all diese Prozesse und die daraus resultierenden Körperfunktionen wie von selbst - ohne das bewusste Eingreifen des Menschen - ausgeführt werden.

 

Wenn der Körper Hilfe von außen benötigt, wird der Mensch rechtzeitig „informiert“, damit er entsprechend reagieren kann. So signalisiert zum Beispiel

das Hungergefühl nur den Bedarf der Zellen an Nährstoffen. Schmerz wiederum

ist ein Notsignal und zeigt, dass im Körper eine Fehlfunktion (= Störung) vorliegt.

Der Mensch wird alarmiert, etwas für sich zu tun. Obwohl die Vorgänge im

Einzelnen sehr komplex sind, gibt es im Prinzip drei Hauptbereiche, denen

die unterschiedlichen Körperfunktionen zugeordnet werden können:

 

•Immunsystem: Abwehr aller Angriffe (Bakterien, Viren etc.)

 

•Nervensystem: Steuerung aller Vorgänge

 

•Stoffwechsel: Versorgung und Entsorgung des Körpers

 

Das Immunsystem, das Nervensystem und der Stoffwechsel sind untrennbar

miteinander verbunden. Sobald ein Bereich schwächer wird

(fehlerhaft funktioniert), werden auch die anderen Bereiche geschwächt.

Das komplette Zusammenspiel ist gestört. Der Mensch wird immer kränker.

Um gesund zu werden, muss man das aktivieren und stärken, was

geschwächt ist: Immunsystem, Stoffwechsel und Nervensystem. Dann hat der

Körper wieder die Kraft, sich selbst zu regenerieren und seine natürliche

Funktion - den Kampf gegen die Krankheit - aufzunehmen.

 

Das alles ist durch die Biomeditation möglich, denn sie arbeitet weder am

Krankheitssymptom noch kämpft sie gegen die Krankheit. Die Biomeditation

arbeitet an der Ursache, der informatorischen Störung, die durch die

energetische Blockade ausgelöst wird. Wenn die Blockade - als Ursache - durch

die Bioenergie genommen wird, dann kann auch die Krankheit - als Folge - gehen.

 

Die Biomeditation kann aufgrund des einfachen, ganzheitlichen Ansatzes auch

alternative oder schulmedizinische Therapien hervorragend ergänzen und kann

auch unterstützend z. B. bei Stress, Ängsten, Panikattacken, innerer Unruhe

oder körperlichen Beschwerden aller Art eingesetzt werden.